Jeder kann ein Webdesigner werden

Mit über 180.000.000 Live-Websites online scheint es Web-Designer haben einen schweren Job in ihren Händen. Die Wahrheit ist jedoch, nicht alle Websites sind die kreative Ausgabe von professionellen Web-Designern. Stattdessen werden viele Websites von Menschen gebaut, die gerne Webdesign als Hobby oder sogar Einzelpersonen nutzen, die gerade etwas über Webdesign lernen. In der Lage zu sein, Ihre eigene Website zu entwerfen ist eine großartige Möglichkeit, Geld zu sparen und könnte nicht einfacher sein, solange Sie die Grundlagen kennen. Die erste Anlaufstelle beim Entwerfen einer Website ist es, eine “URL-Karte” zu erstellen. Eine URL-Map ist ein grundlegendes Dokument, mit dem Sie deutlich sehen können, aus wie vielen Seiten Ihre Website besteht und welchen Zweck jede Seite hat. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, eine URL-Map zu erstellen, können Sie herausfinden, wie viele Seiten Sie entwerfen müssen, und Sie können ein Thema auf jeder Seite ausführen, z. B. einen Farbverlauf, verschiedene Grafiken und Bilder Wie groß die Aufgabe der Gestaltung Ihrer Website sein wird, können Sie beginnen, grobe Ideen darüber zu entwickeln, wie die Website aussehen soll. Wenn Sie die Website für jemand anderen gestalten, ist dies eine gute Gelegenheit, mit ihnen darüber zu sprechen, wie die Website aussehen soll. Der Kunde hat möglicherweise bereits ein Thema im Sinn. Zum Beispiel, wenn der Kunde einen Blumenladen betreibt, wäre die logische Weiterentwicklung etwas, das auf Blumen basiert, vielleicht mit vielen Bildern und leuchtenden Farben. Das Sammeln von Bildern und Ideen für ein “Inspiration Board” wird helfen, die ersten Ideen für die Website zu fokussieren und zu verfeinern. Nun, da Sie Ihre Ideen zusammen haben, ist es an der Zeit, mit der Entwicklung zu beginnen. Wenn die Website ein persönliches Projekt ist, können Sie optimieren und verfeinern, wie Sie gehen. Wenn die Website für jemand anderen ist, kann es zwei oder drei Versuche dauern, bevor der Kunde mit dem fertigen Ergebnis zufrieden ist. Softwarepakete wie Adobe Photoshop, Web Studio 5.0, Web Plus und Web Easy Professional sind ideale Einstiegspakete für den ersten Webdesigner. Es gibt nichts Besseres, als sich in die Tiefe zu stürzen, um einen echten Vorgeschmack auf das Webdesign zu bekommen und herauszufinden, ob eine Software für Sie geeignet ist. Schließlich ist es nicht nur das Aussehen und das Gefühl der Website, das in den Designprozess einfließt. Moderne Websites – insbesondere für E-Commerce – konzentrieren sich auf SEO Webdesign. SEO-optimierte Websites sind so konzipiert, dass sie von Suchmaschinen leicht erfasst werden und dass weitere Elemente wie die Conversion-Rate-Optimierung weiter unten verwendet werden können. Beide dieser beiden Merkmale sind eine Kunst für sich, so dass sie für einen Anfänger zu fortgeschritten sind. Outsourcing Ihrer SEO-Web-Design zu einem professionellen ist immer zu empfehlen.So dort haben Sie es – ein Leitfaden für Web-Design, die jeder ausprobieren kann. Beginne einfach ist ein weises Stück Weisheit, denn über ambitionierte Projekte kann schnell außer Kontrolle geraten. Setzen Sie Ihre Ziele hoch und Ihr Ehrgeiz und Ihre Entschlossenheit werden sich mit großartigen Ergebnissen auszahlen.

Harvey McEwan schreibt über Webdesign.

0 Comments On “Jeder kann ein Webdesigner werden”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.